Young Driver AMR startklar für ADAC GT Masters

Zwei neue Aston Martin V12 Vantage am Start

26.03.2012 - GT3

Young Driver AMR ist startklar für die erste Saison im ADAC GT Masters mit den beiden neuen Aston Martin V12 Vantage GT3. Am Sonntag testeten alle vier Piloten von Young Driver AMR den neuen Aston Martin nochmals bei einem Funktionstest auf dem Gelände des Paderborn-Lippstadt Airport, bevor das Team aus Paderborn sich am Dienstag auf den Weg nach Oschersleben macht. Am Mittwoch steht dort nochmals für Ferdinand und Johannes Stuck, die Söhne von Rennsportlegende Hans-Joachim Stuck, sowie das dänische Duo Kristian Poulsen und Christoffer Nygaard ein Test an, bevor das ADAC GT Masters-Rennwochenende am Freitag startet.

„Der Roll-Out mit unserem neuen Aston Martin V12 Vantage GT3 ist sehr zufriedenstellend verlaufen“, freut sich Teamchef Hardy Fischer. „Alle vier Piloten hatten Gelegenheit sich nochmals mit dem neuen Auto vertraut zu machen. Der neue Aston Martin macht einen sehr guten Eindruck, Aston Martin Racing hat ein fantastisches Rennauto gebaut. Nun sind wir sehr gespannt auf das erste Rennen. Eine Prognose ist allerdings noch sehr schwierig, den zum einen muss man abwarten, wie sich die ‚Balance of Performance’ auf unsern Aston Martin auswirkt, zum anderen sind auch die in diesem Jahr erstmals verwendeten Yokohama-Reifen Neuland für alle Teilnehmer.“

Der rund 600 PS starke Aston Martin V12 Vantage GT3 wurde von Aston Martin Racing komplett neu für die Saison 2012 entwickelt. Young Driver AMR setzt als einziges Team im ADAC GT Masters zwei Aston Martin ein.

Stimmen der Fahrer vor dem Saisonauftakt:

Ferdinand Stuck (#32 Young Driver AMR-Aston Martin V12 Vantage GT3): „Ich bin nun gespannt auf den ersten richtigen Test mit unserm Einsatzauto für die Saison 2012. Ich freue mich sehr, dass ich in dieser Saison auch wieder gemeinsam mit meinem Bruder antreten werde. Allerdings erwarte ich auch, dass die Saison in diesem Jahr schwieriger wird, denn die Konkurrenz ist nochmals stärker geworden. Mit Young Driver AMR haben wir aber ein gutes Team mit viel Erfahrung hinter uns, in das ich viel Vertrauen habe.“

Johannes Stuck (#32 Young Driver AMR-Aston Martin V12 Vantage GT3): „Eine Prognose für den Saisonstart ist für mich schwierig, denn nicht nur wir starten mit einem neuen Auto und Team, sondern es gibt viele weitere neue Konkurrenten und auch neue Reifen. Dazu kommt natürlich auch immer die ‚Balance of Performance’. Ich bin daher sehr gespannt auf unseren ersten richtigen Test am Mittwoch. Unser Ziel ist es in diesem Jahr uns mit dem neuen Auto von Rennen zu Rennen zu steigern und keine Fehler zu machen. Im letzten Jahr hätte sicherlich niemand erwartet, dass wir die Saison als Vizemeister beenden. Ich hoffe, dass uns in dieser Saison eine ähnliche Überraschung gelingt.“

Kristian Poulsen (#33 Young Driver AMR-Aston Martin V12 Vantage GT3): „Ich habe das ADAC GT Masters in den letzten Jahren schon intensiv verfolgt und freue mich, dass nun die Chance habe mit Young Driver AMR und dem neuen Aston Martin in dieser tollen Rennserie zu starten. Die Serie und die Fahrzeuge sind für mich Neuland, allerdings habe ich schon einige Male GT-Sportwagen gefahren. Für mich ist es momentan schwer einzuschätzen was die Saison bringen wird, denn außer Oschersleben sind alle Strecken neu für mich. Mein Ziel ist es aber natürlich gemeinsam mit Christoffer so gute Ergebnisse wie möglich einzufahren.“

Christoffer Nygaard (#33 Young Driver AMR-Aston Martin V12 Vantage GT3): „Oschersleben wird sehr spannend, nicht zuletzt die ‚Balance of Performance’ und die neuen Reifen von Yokohama werden die erste Veranstaltung sehr interessant machen. An Oschersleben habe ich persönlich gute Erinnerungen, mit dem Young Driver AMR-Schwesterteam Fischer Racing habe ich dort schon ein Rennen der FIA GT3-Europameisterschaft gewonnen. Die Serie und das Auto ist allerdings für das Team noch Neuland, daher hoffe ich, dass wir problemlos durch das Wochenende kommen und am Ende ein gutes Ergebnis einfahren werden.“