Young Driver AMR bringt V12-Power nach Zandvoort

Kristian Poulsen Tabellenführer in der Amateurwertung

02.05.2012 - GT3

Der schrille Sound des Sechs-Liter-V12-Motors der beiden Aston Martin V12 Vantage GT3 von Young Driver AMR schallt am kommenden Wochenende durch die Nordseedünen von Zandvoort in den Niederlanden. Auf der ehemaligen Formel 1-Strecke an der Nordseeküste startet Young Driver AMR mit den beiden neuen Aston Martin bei den Saisonläufen drei und vier des ADAC GT Masters. Young Driver AMR-Pilot Kristian Poulsen (DK), der zusammen mit Christoffer Nygaard (DK) startet, will in Zandvoort seine Tabellenführung in der Amateurwertung ausbauen, während die Stuck-Brüder Ferdinand und Johannes (A) Jagd auf erste Meisterschaftszähler in dieser Saison machen.

„Zandvoort ist zwar eine neue Strecke für mich, aber schon die vergangene Saison hat gezeigt, dass ich mich auf neuen Strecken schnell zurechtfinde“, ist Ferdinand Stuck optimistisch. „Seit dem Saisonstart haben wir viel über das neue Auto gelernt und bei zwei Einsätzen auf dem Nürburgring viel Erfahrung gesammelt. Das wird uns in Zandvoort helfen.“ Etwas Streckenkenntnis kann Johannes Stuck seinem Bruder vermitteln: „Ich war lange nicht mehr in Zandvoort, freue mich aber sehr auf die Rennen. Zandvoort ist eine tolle Rennstrecke.“

Eine Prognose für das zweite Rennwochenende des ADAC GT Masters ist hingegen schwierig, weiß Young Driver AMR-Teamchef Hardy Fischer. „Ich hoffe natürlich auf ein gutes Ergebnis in Zandvoort. Unsere beiden Aston Martin V12 Vantage GT3 stehen aber noch am Anfang ihrer Entwicklung, daher ist es schwer einzuschätzen, wo wir in Zandvoort stehen. Der Saisonauftakt und unsere Auftritte auf der Nürburgring-Nordschleife waren zuletzt aber vielversprechend. Ich hoffe, dass sich dieser Trend in Holland fortsetzt. Wir haben inzwischen sehr viel über unseren neuen Aston Martin gelernt und wollen das in Zandvoort in ein gutes Ergebnis umsetzen.“